Rückblick 2022: Wendepunkt der Cannabis-Historie?

Unsere Jahreshöhepunkte

by Moritz Förster

„Das Ende der Prohibition oder das Platzen aller Träum?“ – so titelten wir anlässlich des Eckpunktepapiers Ende Oktober. Wenn wir in wenigen Jahren rückblickend auf das Jahr 2022 blicken, werden wir wissen, welche Rolle es für ein neues Cannabis-Zeitalter gespielt hat. Noch aber ist es nicht so weit. Ein Rückblick auf all das, was in diesem Jahr in der Cannabis-Industrie passiert ist – mit auserwählten Artikeln.

Januar

Unbedingt reinschauen! Denn in unserem Jahresausblick mahnten bereits Anfang 2022 einige kritische Stimmen, dass sich die Legalisierung von Cannabis als Genussmittel hinziehen könne.

Der neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung ist da: Burkhard Blienert. Die Industrie verteilt Vorschusslorbeeren für den langjährigen Vorkämpfer für eine progressivere Drogenpolitik. Ob sich die Meinung inzwischen geändert hat?

Niklas Kouparanis plädiert bereits Anfang des Jahres für den Online-Versandhandel – über den sich die Bundesregierung im aktuellen Eckpunktepapier immer noch uneins ist.

Februar

Cansativa dürfte im Nachhinein mehr als froh gewesen sein, im Februar die 13-Millionen-Euro-Runde beendet zu haben – also noch bevor die VC-Märkte einbrachen.

Nimbus Health wird unterdessen von Dr. Reddy’s übernommen. Nimbus-Mitgründer Linus Weber spricht auf krautinvest.de über die Hintergründe und die Ambitionen. Anderswo verlässt Mitgründer Fabian Friede die Sanity Group.

Entpuppt sich dies als eine Debatte theoretischer Natur? Cem Özdemir hatte angesichts der angestrebten Legalisierung deutsche Landwirte als Cannabis-Produzenten ins Spiel gebracht. Das Nutzhanf-Netzwerk kritisiert dies als Unsinn. Abwarten, ob diese Frage überhaupt relevant für die Praxis hat – denn dafür muss die EU grünes Licht für die Legalisierung geben…

Für reichlich Aufregung sorgten die Rabattverträge in einem ohnehin wettbewerbsintensiven Marktumfeld. Klaus-Jürgen Preuß verweist im Interview darauf, dass die Open-House-Verträge keine Exklusivität bieten.

Bereits Anfang Februar geht Rechtsanwalt Kai-Friedrich Niermann vor dem Hintergrund der Cannabis-Legalisierung auf „erste Missverständnisse“ einer jungen Debatte ein. Man wünscht sich, Karl Lauterbach hätte bereits Anfang des Jahres Niermanns mahnende Worte gelesen…

März

Angesichts des anstehenden G-BA-Beschlusses, der den Zugang zu medizinischem Cannabis deutlich erschweren könnte, bereitet das Interview mit Schmerzmediziner Johannes Horlemann Sorgenfalten. Das Potenzial von medizinischem Cannabis, so Horlemann, werde hierzulande noch gar nicht ausgeschöpft.

Ein Highlight aus unserer Redaktion: Unsere ausführliche Recherche über den Status Quo von cannabinoidbasierten Fertigarzneimitteln. Man darf gespannt sein, was 2023 in diesem Bereich passiert.

April

Noch mit Fragezeichen titeln wir im April: „Ist die EU der größte Stolperstein?“ Inzwischen würden wir ein Ausrufezeichen setzen: „Die EU ist der größte Stolperstein!“ Nichtsdestotrotz liest sich dieser Artikel aktuell wie eh und je. Denn am skizzierten Konflikt hat sich nichts geändert – und just an den von uns zitierten Verträgen hat sich die gesamte Debatte entfacht.

Und im April mahnt Rechtsanwalt Peter Homberg in einem weiteren Gastbeitrag, dass die Legalisierung völkerrechtlich bedenklich sei.

Frank Ottos Cannacare schließt sich mit Greenrise Global zusammen. Auf krautinvest spricht der CBD-Vorreiter über den Deal.

Ob sich diese Planung irgendwann lohnt? Synbiotic und Enchilada wollen ein Joint Venture gründen, um im Falle der Legalisierung von Cannabis als Genussmittel flächendeckend Shops aufbauen zu können.

Mai

Wird dieser Vorschlag von Heydays Stephan Kramer nochmal relevant? Er plädiert für eine behutsame Legalisierung. Cannabis soll ähnlich wie Ibuprofen zunächst über Apotheken abgegeben werden.

Alle reden so gut wie nur noch über die Legalisierung von Cannabis als Genussmittel. In Vergessenheit gerät dabei die Nutzpflanze Hanf, für die Florian Pichlmaier von Signature Products im Interview eine Lanze bricht. In einem Gastbeitrag beschreibt Florian auch, welche Vorteile Hanf-Proteine haben.

Gemeinsam mit dem Rechtsanwalt Daniel Haymann werfen wir unterdessen einen Blick auf die Entwicklungen in der Schweiz.

Juni

Im Vorfeld des Konsultationsprozesses, auch „Hearings“ genannt, sind wir bei krautinvest noch frohen Mutes und titeln optimistisch: „Blienerts Konsultationsprozess scheinbar kein leeres Versprechen

Lewis Koski von Metrc plädiert in einem Gastbeitrag für Track & Trace.

Die Konsolidierung geht weiter: Khiron erwirbt Pharmadrug zudem schließen sich Canify und Bavaria Weed zusammen.

Gibt dieser Report Hoffnung? Die Autoren sind der Auffassung, dass eine flexible Auslegung der bestehenden internationalen Verträge und Gesetzestexte möglich sei.

Juli

Es herrschte Vorfreude und Optimismus: Über 200 Expert:innen debattierten im Rahmen der „Hearings“ über die Cannabis-Legalisierung. Welch ein Spektakel im Allianz-Forum bei der offiziellen Präsentation – inklusive mit einer Agenda geziert von bedruckten Cannabis-Blättern. Von der einstigen Wir-schaffen-das-Mentalität ist inzwischen weniger zu spüren.

Wenig später folgt das gemeinsame Statement mit Malta und Luxemburg, inhaltlich legt die Bundesrepublik den Grundstein für den im Eckpunktepapier skizzierten Interpretationsansatz. Nichts gegen Malta und Luxemburg, aber es ist an der Zeit, dass die Bundesregierung weitere Mitstreiter gewinnt.

Noch während viele voller Vorfreude sind, mahnt der Kriminologe Robin Hofmann: „Eine Änderung des EU-Rechtsrahmens ist unumgänglich„. krautinvest.de hatte unterdessen auch aus Luxemburg in Erfahrung gebracht, dass es dort einen Austausch mit der Kommission „at service level“ gegeben habe, bevor die Rolle rückwärts in Sachen Legalisierung erfolgt.

Das Interview mit Lars Müller, wieso Synbiotic sich bereits jetzt auf die Legalisierung vorbereitet. Nach Stand der Dinge muss er sich wohl noch etwas gedulden…

Der bis dato größte Skandal erschüttert die junge Branche: Juicy Fields. Selbstkritisch versuchen wir zu reflektieren, wie es soweit kommen konnte.

August

Gemeinsam mit Alfredo Pascual analysieren wir die großen völkerrechtlichen Herausforderungen – unser Lesetipp für all diejenigen, die am Policy-Prozess mitwirken.

Unterdessen bringt Cansativa die Inter-Se-Modification ins Spiel. Bis dato noch nicht relevant im Diskurs, bleibt abzuwarten, ob sie noch eine Rolle spielen wird.

September

Zeit für ein bisschen Unterhaltung: Wir werfen einen ironischen Blick zurück auf rund fünfeinhalb Jahre, die seitdem Inkrafttreten des „Cannabis als Medizin“-Gesetzes verstrichen sind. Eine Zeit voller Überraschungen für viele Industrieteilnehmer: der Unterschied von EU GMP und GMP, Novel Food, uvm.

Es ist wahrscheinlich eine der langwierigsten Recherchen in Sachen Juicy Field. Wir veröffentlichen Micha Knodts Spurensuche über mehrere Monate.

Unterdessen stockt in der Schweiz der Anlauf des Pilotprojekts. Grund sind Pestizid-Rückstände in den heimisch produzierten Blüten.

Unser eigenes Highlight! Wir starten unseren Podcast „krautgeplauder“. Zu Gast sind Alfredo Pascual und Robin Hofmann. Die Debatte ist aktueller denn je: Wie gelingt Deutschland die Legalisierung von Cannabis als Genussmittel im Einklang mit europäischem und internationalem Recht?

Wir finden heraus: Im ersten Halbjahr 2022 haben die drei heimischen Produzenten deutlich weniger Cannabis produziert als sie hätten produzieren dürfen. Und: Längst nicht alles, was sie produziert haben, landet auch in der Apotheke. Es klafft eine große Lücke.

Razzia bei Nutzhanf-Bauern! Familie Thomassek erhält unerwarteten Besuch von der Polizei.

DAV und GKV streiten über den Preis für die hierzulande produzierten Cannabis-Sorten – ohne Einigung.

Unterdessen bleiben die Importe für medizinisches Cannabis auf einem konstanten Niveau.

Die Sanity Group sammelt 37,6 Millionen Euro ein.

Oktober

Vor den Landtagswahlen in Niedersachsen werfen wir einen Blick auf die Sitzverteilung im Bundesrat – die nicht unerheblich sein könnte, wenn ein Cannabis-Gesetz verabschiedet werden soll.

Während die Republik noch über THC-Grenzwerte diskutiert stellen wir nach der Präsentation des Eckpunktepapiers die ganz wesentliche Frage: „Das Ende der Prohibition oder das Platzen aller Träume?

Lesetipp: Sung-Min Pyo berichtet über die Bioverfügbarkeit von Cannabinoiden.

Bahnt sich da das nächste Geschäft im Graubereich an? HHC macht die Runde.

Wer ist hier berauscht? Der BGH bestätigt, dass CBD-Blüten zu Rauschzwecken verwendet werden können.

Constantin von der Groeben plädiert dafür, einen Genussmittelmarkt nur durch heimische Produkte zu versorgen.

Hilft Cannabis in der Psychatrie? Ein Interview mit Franjo Grotenhermen.

November

Boris Moshkovits redet Tacheles und blickt kritisch auf die eigene Branche.

Wir porträtieren eine außergewöhnliche Persönlichkeit: Dr. Parniyan Alamdari kam, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, aus dem Iran nach Deutschland, um hier Apothekerin zu werden – und ist heute Inhaberin einer der wenigen Cannabis-Apotheken in Hessen.

Pierre Debs ist mit Chain Pharmaceuticals zurück auf der Cannabis-Bühne – und will mithilfe von Machine Learning deutlich schneller cannabinoidbasierte Fertigarzneimittel entwickeln.

Wie sieht die Wertschöpfungskette in einem legalen Genussmittelmarkt aus? Und was ist die zweite Timeline? Unser Podcast mit Lisa Haag und Dirk Heitepriem.

Was hält die Industrie vom Eckpunktepapier? Der Überblick.

Dezember

Oh nein! Der G-BA könnte den Zugang zu medizinischem Cannabis deutlich erschweren. Verbände und Patienten sind in Aufruhr.

Was bedeuten die steigenden Energiepreise für die heimische Cannabis-Produktion? Einige Rechenbeispiele.

Blick in die Schweiz: Das Pilotprojekt Weed Care kann nun doch starten. Die Sache mit den Pestiziden hat sich geklärt.

Wie gelingt der IPO? Unsre Podcast mit Florian Holzapfel von Cantourage über die Meilensteine des Unternehmens bis zum erfolgreichen Börsengang.

Harsche Kritik an der regional unterschiedlichen Regulierung von medizinischem Cannabis übt Markus Veit in einem Gastbeitrag. Insbesondere stößt es ihm auf, dass in einigen Bundesländern GACP-Produkte importiert werden dürfen.

In schwierigen Zeiten sammelt Demecan 15 Millionen Euro ein.

Wie geht es weiter? Abwarten: In unserem Ausblick werfen wir Anfang 2023 zumindest einen Blick voraus.

Bildquellen

ähnliche Artikel

Leave a Comment