Home Einblick Das CBD-Update-Teil 1: Tierfutter – Trends, Regulatorisches, Perspektiven

Das CBD-Update-Teil 1: Tierfutter – Trends, Regulatorisches, Perspektiven

by Moritz Förster

Nicht lange her, da gab es einen regelrechten Boom auf CBD-Cremes, Badekugeln und andere als Kosmetik deklarierte Produkte (Übersicht). Aufgrund der bis dato noch ausstehenden erfolgreichen Novel-Food-Anträge schien der CBD-Markt fürs Erste gesättigt. Doch jenseits des Mainstreams bieten sich Opportunitäten. Julia Wilde setzt mit J’tanicals wie auch This Place oder Herbliz auf hochwertige Naturkosmetik, die Sanity Group schielt bereits auf Lebensmittel und Evercann widmet sich wie auch Nacani dem Verkauf von CBD-Tierfutter.

krautinvest.de wirft in einer dreiteiligen Serie mit Meira Schmidt, Evercann-Gründerin und Geschäftsführerin, J’tanicals-Gründerin Julia Wilde und Sanity-Group-Gründer Finn Age Hänsel einen Blick auf die aktuellen CBD-Trends, sinnvolle regulatorische Anpassungen und Perspektiven. Los geht es mit Meira Schmidt und CBD-Futtermittel.

  • Evercann erhofft sich unter anderem, gestressten Schweinen in der Schweinemast zu helfen. Tierwohl-Label der Bundesregierung könnte Nachfrage erhöhen.
  • Meira Schmidt wünscht sich eine Anpassung des THC-Grenzwertes auch für Futtermittel auf 0,3%.
  • Health Care für Tiere eröffnet Hanf-Futter neue Wachstums-Perspektiven.

Meira Schmidt über aktuelle Trends für CBD in der Tierfutterbranche:

Die Humanisierung von Haustieren nimmt stark zu, ebenso der Wunsch nach nachhaltigem Konsum. Der Fokus des Endverbrauchers wird immer mehr auf den Themen Gesundheit und Transparenz liegen. Und das nicht nur bei CBD Produkten, die selbst konsumiert werden, sondern auch die, die man für sein Tier kaufen wird.

Ein weiterer Trend im Tierfuttermittelbereich lässt sich aktuell durch das neue Tierwohl-Label der Bundesregierung erkennen, dessen Auflagen ab sofort stufenweise umgesetzt werden sollen. Ab diesem Sommer erwarten wir daher eine hohe Nachfrage im Bereich der Schweinemast. Hier CBD einzusetzen, war uns ein sehr persönliches Anliegen. Denn die Tiere sind in der Masthaltung starkem psychischem Stress ausgesetzt und haben oftmals mit schmerzhaften Verletzungen zu kämpfen. Mit CBD-Produkten haben wir die Möglichkeit, das Leid dieser Tiere ein wenig zu lindern.

Meira Schmidt über regulative Verbesserungen:

Ebenso wie im Bereich Human Care, sind auch Futtermittel mit einer THC-Untergrenze von 0,2% belegt. Produzenten sind daher immer wieder damit konfrontiert, dass ihre Ernte nicht verwendbar ist, weil sie zu viel THC gebildet hat. Daher begrüßen wir die vom Europäischen Parlament vorgeschlagene Anhebung auf 0,3 % THC. Dies wäre ein wichtiger Schritt, nicht nur für die Nutzhanfbauern, sondern für die gesamte Branche. Weiterhin wäre eine generelle Aufklärung einzelner Kontrollinstanzen sinnvoll. Es herrscht aktuell noch viel Unwissenheit in verschiedenen Ämtern und Behörden, die aber wiederum letztendlich über den Ausgang unserer Arbeiten entscheiden dürfen.

Meira Schmidt über die Marktentwicklung von CBD-Tierfutter in den kommenden drei Jahren:

Durch unsere aktive Forschung im Bereich Schweinemast sind wir optimal aufgestellt, um heimische Landwirte bei der Umsetzung der neuen Regeln zu unterstützen. Das sichert uns eine starke Umsatzentwicklung in den nächsten drei Jahren.

Auch im Heimtierbedarf sprechen die Zahlen für sich. So gibt es vor allem jetzt in Pandemiezeiten einen starken Zuwachs der Haushalte, die sich einen Hund anschaffen. 2013 waren es noch 6,8 Mio Hunde – 2020 bereits 10,7 Mio. Parallel ist auch der Markt im Health Care Segment für Tiere seit 2002 um das dreieinhalbfache gewachsen.

Meira Schmidt gründete 2019 die Evercann Animal Care GmbH, eine 100%ige Tochterfirma der Evercann GmbH. Das Hamburger Unternehmen setzt sich seit mehreren Jahren entlang der Wertschöpfungskette mit dem Thema Hanf, vor allem im Bereich Human Care, auseinander. Seit Januar 2020 leitet Meira beide Unternehmen operativ als Geschäftsführerin. Evercann Animal Care legt dabei den Fokus auf die Herstellung von Futtermitteln auf Hanfbasis. In Zusammenarbeit mit Experten aus den Bereichen Tiermedizin und Landwirtschaft sind hochwertige wie auch nachhaltige Ergänzungsfuttermittel aus Hanf entstanden, die sowohl an Heim- wie auch an Nutztiere verfüttert werden können.

Bildquellen

Related Posts

Leave a Comment