Bruce Linton wird Vorsitzender des neuen Synbiotic Beirats

Cannabis-Koryphäe hält fünf Prozent

by Redaktion

Nach Angaben von SynBiotic hat das Unternehmen Bruce Linton als Vorsitzender des neu initiierten Beirats für sein Team gewinnen können. Linton zählt zu den erfolgreichsten Cannabis-Unternehmern und -Investoren weltweit. Synbiotic bezeichnet ihn als treibende Kraft hinter der Gründung mehrerer globaler Multi-Milliarden-Dollar-Cannabis-Unternehmen, von denen einige an der NYSE, Nasdaq, TSX, TSX:V, CSE und ASX notiert seien.

Weltweit bekannt ist Linton vor allem als Gründer und ehemaliger Vorsitzender und CEO des globalen Cannabis -Unternehmens Canopy Growth, das hierzulande der erste nordamerikanische Anbieter auf dem deutschen Markt für medizinisches Cannabis gewesen ist. Linton soll in beratender Funktion Synniotics Expansionspläne unterstützen.

Bruce Linton: „Ich sehe ein enormes Potenzial auf dem europäischen Markt, insbesondere aufgrund der kürzlich angekündigten Legalisierung in Deutschland. Ich halte Synbiotic SE für bestens positioniert, um die Vorteile der Legalisierung voll auszuschöpfen und das dominierende Cannabis-Unternehmen in Europa zu werden.“

‍Lars Müller, CEO von Synbiotic: „Die Tatsache, dass wir mit Bruce Linton zusammenarbeiten, ist ein echter Ritterschlag. Mit der bevorstehenden Legalisierung werden wir massiv vom Know-how eines echten Pioniers der Branche profitieren. “

Auf Rückfrage von krautinvest.de, erklärt Synbiotic, dass Linton zurzeit dem Beratungsgremium allein vorsitze. Zudem beteilige sich der Unternehmer mit eigenem Kapital an der jüngsten Finanzierungsrunde des Unternehmens. Die Aktien seien aber noch nicht verfügbar.

Wir erinnern uns: Synbiotic hat nach eigenen Angaben Ende Oktober eine Kapitalerhöhung abgeschlossen. Demnach konnten alle 191.739 neu ausgegebenen Aktien für je 13 Euro platziert werden, insgesamt knapp 2,5 Millionen Euro.

Synbiotic teilt krautinvest.de mit, dass Linton der einzige Investor sei, der aus der Finanzierungsrunde bekanntgeben werde. Mit seiner Investition und der Option, weitere Anteile von bestehenden Aktionären zu erwerben, werde er einen Anteil von ca. fünf Prozent an Synbiotic halten. Er werde kein festes Bargehalt beziehen, sondern abhängig von der Entwicklung des Aktienkurses und anderen operativen Meilensteinen vergütet, was eine vollständige Ausrichtung auf die Aktionäre gewährleiste, so die Hoffnung.

Disclaimer: Redaktioneller Inhalt. Keine Investmentempfehlung.

Bildquellen

  • Bruce Linton: Zur Verfügung gestellt von SynBiotic VADIM DANIEL PHOTOGRAPHY)

ähnliche Artikel

Leave a Comment