Branchen-Update: Sanity Group, Iuvo, Weedcare, Cannavigia

Supply-Vereinbarungen

by Hande Savus

Die Sanity Group erweitert ihr weltweites Supply-Netzwerk für medizinisches Cannabis. Zu dem vertreibt das Unternehmen unter dem Namen Avaay zwei neue medizinische Cannabisblüten und erhält in einer neuen Finanzierungsrunde 37,6 Millionen. iuvo Therapeutics und Advanced Canna Technologies  haben eine unverbindliche Absichtserklärung  über die Lieferung von Cannabisblüten unterzeichnet. Signature Products hat ein Investment erhalten, um in Europa Vape-Produkte der Marke Ccell vermarkten. Das Schweizer Pilotprojekt „Weed Care – Studie zum regulierten Cannabisverkauf in Basel“ konnte nicht wie geplant am 15. September 2022 beginnen. Zudem kommt Cannavigia womöglich alsbald in Thailand zum Einsatz.

Sanity Group

Neue medizinische Cannabisblüten

Wie die Sanity Group mitteilt, vertreibt sie unter dem Namen Avaay Medical unbestrahlte, medizinische Cannabisblüten. Es handele sich um anspruchsvolle Kultivare mit handverlesener Genetik, einer starken THC-Potenz und ausgeprägtem Terpenprofil. Neben den bereits erhältlichen Gorilla Glue und Sour Kush werde das Sortiment nun um Critical Kush erweitert: Die Sorte sei ein Indica-dominanter Hybrid aus Critical Mass und OG Kush und eines der ersten Produkte aus südafrikanischer Produktion des Anbauers FarmaGrowers. Zudem folge mit Blueberry Haze eine weitere neue Sorte. Die Blüten stammen aus Südafrika aus dem Anbau von ChroniCo. Weitere Sorten, unter anderem aus Südafrika und Kanada, sollen folgen; geplant seien bis zu 20 neue Strains im Laufe des kommenden Jahres.

Neuer Supply

Nach Angaben von Sanity Group gehören zu den neuen Partnern für medizinische Cannabisblüten neben Cannexpor Pharma aus Portugal unter anderem die drei südafrikanischen Lieferanten Farmagrowers, Chroni-Co und Safri Canna sowie aus Kanada Groupe Fuga, Habitat Life Sciences, Candre Cannabis und Miracle Valley Medicinal Alternatives. Zur Erweiterung der Sourcing-Optionen arbeite der medizinische Arm der Sanity Group zudem auch mit MHI Cultivo Medicinal aus Portugal, einer Tochtergesellschaft von MediCane Health, zusammen und binde damit eine lizenzierte Plattform zur EU-GMP-Verarbeitung von Cannabisblüten aktiv in sein Netzwerk ein. Zudem gebe es eine Partnerschaft mit Geslabs aus Kapstadt, um innovative Dronabinol-Produkte und Cannabis-Isolate zu entwickeln.

Abschluss der Finanzierungsrunde

Wie bereits auf krautinvest.de berichtet hat die Sanity Group den Abschluss einer neuen Finanzierungsrunde (Series-B) in Höhe von 37,6 Millionen Euro bekanntgegeben. Die Finanzierung werde von einem neuen Investor, dem US-amerikanischen Tabakkonzern BAT Group angeführt, auch bestehende Investoren wie u. a. Redalpine und Casa Verde Capital haben sich laut Sanity Group erneut beteiligt.

iuvo Therapeutics

Nach eigenen Angaben des Unternehmens bekundet Iuvo in einer Absichtserklärung Interesse, große Mengen an Cannabisblüten von ACT aus Israel zu beziehen. Weitere Details sollen in folgenden Gesprächen zwischen den Unternehmen bis Ende dieses Jahres besprochen werden. ACT werde den Betrieb in der hochmodernen Anlage von Spring Valley Cannabis übernehmen – die Anlage im Nordosten Israels verfüge über LED-Technologie von Fluence Bioengeneering und sei vollklimatisiert und vollautomatisiert. Jeder Anbauraum sei mit einer autonomen Luftsteuerungseinheit (HVACD) verbunden.  Jährlich könnten voraussichtlich zehn Tonnen Cannabisblüten produziert werden.

Signature Products

Wie auf krautinvest.de berichtet, hat Signature Products laut einer aktuellen Unternehmensmitteilung im August 2022 ein Investment erhalten, um in Europa Vape-Produkte der Marke Ccell zu vermarkten. Das Unternehmen wollte weder zum Investor noch zur Höhe des Betrags eine Angabe machen.

„Weed Care – Studie zum regulierten Cannabisverkauf in Basel“Schweizer Pilotprojekts

Das Schweizer Pilotprojekt „Weed Care – Studie zum regulierten Cannabisverkauf in Basel“ konnte nicht wie geplant am 15. September 2022 beginnen. Grund hierfür war laut Studienleiterin Regine Steinauer vom Gesundheitsdepartement Kanton Basel-Stadt, dass im Ausgangsmaterial eine geringfügige Menge des Pflanzenschutzmittels Fluopyram nachgewiesen wurde, ein für den biologischen Anbau nicht zugelassenes Pflanzenschutzmittel. Krautinvest.de berichtet, welche Auswirkungen diese Verunreinigungen haben können. In Basel sollen die Pflanzen einer erneuten Qualitätskontrolle unterzogen werden. Dadurch lasse sich derzeit der Start des Pilotprojektes nicht bestimmen.

Teera Botanicals setzt auf Cannavigia

Am 9. September 2022 unterzeichneten Vigia und Teera Botanicals eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding; MoU), um in Thailand mithilfe der Cannavigia Compliance Software des Schweizer Unternehmens Vigia Cannabis in Thailand gemäß der Vorschriften anzubauen. Teera Botanicals ist eine Tochtergesellschaft der thailändischen Teera Group, die entlang der gesamten Wertschöpfungskette in Unternehmen für Heilkräuter investiert oder diese entwickelt. Khun Note, CEO und Gründer von Teera Botanicals: „Wir arbeiten mit Vigia zusammen, um den thailändischen Cannabismarkt weiterzuentwickeln und mit Hilfe der Cannavigia-Software Standards zu erfüllen“.

Bildquellen

  • markus-winkler-cxoR55-bels-unsplash: unsplash

ähnliche Artikel

Leave a Comment