Home EinblickCannaKolumne Wettbewerb Welcome – oder nicht?

Wettbewerb Welcome – oder nicht?

by Moritz Förster

Es hatte etwas anrüchiges. Erst jubeln Adrexpharma & Co. über Rabattverträge, dann kündigt die IKK Classic wenig später und ruft im gleichen Atemzug eine neue Ausschreibung ins Leben. Zugleich übt der BPC deutliche Kritik an Rabattverträgen. Chaos in der Cannabisbranche? Weit gefehlt. Die Zeiten der Engpässe mit Mond-Margen ist vorbei. Unternehmen suchen im Wettbewerb miteinander ihre Wege, sich Vorteile am Markt zu verschaffen. Das kann nur im Sinne der GKV und der Selbstzahler sein. Und damit schlussendlich für mehr Akzeptanz der cannabinoidbasierten Therapie sorgen. Es klagen doch schließlich viele über hohe Ablehnungsquoten, wenig Ärzte mit Expertise und den Genehmigungsvorbehalt an sich. Nur mit fairen Bandagen sollte gekämpft werden.

Denn eines ist klar: Das Jahr 2021 zählt zu den ereignisreichsten in der Cannabis-Industrie bislang. Nicht nur aufgrund der Legalisierung. Im medizinischen Markt nimmt die Produktvielfalt stetig zu, CBD- und Hanf-Produkte sind längst Mainstream und auch jenseits von Deutschland bahnt sich in anderen Ländern die Entkriminialisierung oder Legalisierung an. Der Grenzwert bei Nutzhanf ist 2021 auf 0,3 Prozent angehoben worden, das Hanfbar-Urteil hat Cannabis-Produkte auf Nuthanfbasis unter Vorbehalt für legal erklärt. Nach 2021 herrschen beste Voraussetzungen für alle Cannabis-Marktteilnehmer. Professionelles Unternehmertum und der rationale Diskurs auf allen Ebenen tragen erste Früchte. Und dass es verschiedene Auffassungen gibt, gehört in einer neuen Industrie dazu.

Bildquellen

  • Wettbewerb: Unsplash

Related Posts

Leave a Comment