Branchenupdate: Drapalin, Cansativa, Ethypharm, Tilray, Canify

by Redaktion

Ein Überblick der neuen Produkte, wirtschaftliche Meilensteine und neuen Personen der Cannabis-Branche.

Drapalin bringt nach eigenen Angaben drei neue medizinische Cannabisblüten mit unterschiedlichen Wirkstoffkombinationen auf den deutschen Markt. Die Cansativa Group launcht unterdessen eine neue Medizinalcannabismarke: AMICI. Canify hat zwei neue Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt: Roderick Stephan und Sebastian Pötzsch. Ethypharm hat in diesem Jahr erneut in Mannheim am Deutschen Schmerzkongress teilgenommen und war einer der Sponsoren der Veranstaltung. Durch die Umstellung auf Glasflaschen sind Tilray Cannabisextrakte künftig bis zu 10 Monate haltbar.

Drapalin

Drapalin bringt nach eigenen Angaben drei neue Sorten medizinischer Cannabisblüten mit jeweils unterschiedlichen Wirkstoffkombinationen in die deutschen Apotheken. Neben dem Ausbau der wirtschaftlichen Strukturen in Lesotho unterstütze das Münchener Unternehmen zudem die ukrainische Bevölkerung und engagiere sich nun auch beim TSV 1860 München.

Bei den drei neuen Cannabisblüten handele es sich um afrikanische Blütensorten mit verschiedenen Wirkstoffkombinationen. Diese Kultivare entwickelte der lesothische Produzent MG Health für den deutschen Markt. „Als wir die Zusammenarbeit mit MG Health vor vier Jahren starteten, haben wir uns von den optimalen Anbaubedingungen und der Professionalität unserer Partner vor Ort persönlich überzeugt“, sagt Lana Korneva, Geschäftsführerin von Drapalin.

MG Health ist ein in Lesotho ansässiges Unternehmen, das über eine Lizenz für den Anbau und die Herstellung von Cannabisblüten und -produkten in pharmazeutischer Qualität verfüge.

Zudem will Drapalin mit dem Inkrafttreten eines Cannabisgesetzes in der Ukraine Patient:innen dort mit einem breiten Produktportfolio an medizinischen Cannabisblüten und -extraken zur Seite stehen.

Cansativa Group

Die Cansativa Group führt nach eigenen Angaben eine neue Premium Medizinalcannabismarke unter dem Namen „AMICI” in den Markt ein. Die Marke vereine Produktqualität mit authentischen Werten, heißt es: Die Produktlinie, bestehend aus den beiden hochpotenten Produkten „Strawberry Banana“ und „Cherry Pie“, besitze eine ausgezeichnete Handtrimmung, eine starke Trichombesetzung, ein sehr attraktives Terpenprofil und weise dabei eine besonders niedrige Mikrobiologie auf.

Alle Produkte der Marke „AMICI” seien unbestrahlt. Strawberry Banana sei der Indica-dominante Hybrid mit dem höchsten THC-Gehalt von 27/1 und 29/1 am Markt. Die Sorte ging aus der Kreuzung der Kultivare Strawberry Bubble Gum (Sativa) mit Banana Kush (Indica) hervor. Cherry Pie sei ein Indica- dominanter Kultivar mit einem hohen THC-Gehalt von 25/1. Die schonend getrockneten und hoch-potenten Sorten stammen aus GMP kontrollierten portugiesischen Indoor-Anbaustätten.

Ethypharm

Schmerzen gehören zum Leben, und ihre Bekämpfung zähle zu den wichtigsten Aufgaben der Medizin und der Industrie, schreibt das Unternehmen Ethypharm in einer Mittelung. Deswegen habe Ethypharm auch in diesem Jahr in Mannheim am Deutschen Schmerzkongress teilgenommen und war einer der Sponsoren der Veranstaltung. Ethypharm präsentierte auf seinem Stand die neuen Capros akut Schmelztabletten sowie seine medizinischen Cannabis-Extrakte. Besonderes Interesse weckten nach Angaben des Unternehmen, die Pläne Ethypharms, 2023 mit weiteren Cannabis-Produkten auf den Markt zu kommen. Für die Begleitung des Einsatzes von medizinischem Cannabis habe das Unternehmen eine Reihe von Dokumenten erstellt, darunter ein „Starter KIT“ mit essenziellen Informationen, konkreten Anwendungsbeispielen und mit der auf den Ergebnissen einer Patientenbefragung basierenden Patientenbroschüre. Ethypharm unterstütze auch Initiativen wie beispielsweise das Engagement „Zeit des Lachens“, das mit ihrer von vielen Prominenten unterstützten“ Digitalen Lachwoche“ krebskranken und unter starken Schmerzen leidenden Kindern sowie deren Eltern in den Kliniken ein wenig Freude schenken will.

Tilray

Laut Tilray zeigen die im Rahmen des Stabilitätsprogramms erhobenen Daten, dass durch die Umstellung auf Glasflaschen Tilrays Cannabisextrakte künftig bis zu 10 Monate haltbar sind. Damit werde die Bevorratung für Apotheken sowie Patientinnen und Patienten deutlich vereinfacht.

Perspektivisch werden weitere Haltbarkeitsverlängerungen für das umfangreiche Extrakt-Portfolio von Tilray erwartet. Die nun durch die Umstellung auf Glasflaschen erreichte Verlängerung der Laufzeiten  sei ein erster wichtiger Schritt in Richtung Haltbarkeitsoptimierung. Dabei werde das Stabilitätsprogramm gemäß für alle pflanzlichen Arzneimittel geltenden internationalen Leitlinien durchgeführt und ausgewertet.

Canify

Canify teilt mit, dass auf der Hauptversammlung zwei neue Mitglieder in den Aufsichtsrat gewählt wurden: Mit Roderick Stephan und Sebastian Pötzsch bekomme das Kontrollgremium noch mehr Erfahrung und Expertise aus der Cannabisindustrie. Roderick Stephan ist Partner bei Altitude Investment Management mit Sitz in New York. Der Manager von Venture-Kapital-Fonds habe schon zahlreiche Investitionen in der Cannabisindustrie getätigt. „Wir sind begeistert, Roderick Stephan an Bord zu haben und freuen uns auf seine umfassenden Erfahrungen und Kenntnisse des stark regulierten Cannabismarktes”, sagt Anders Hummer, CEO von Canify. Mit Sebastian Pötzsch wechsele einer der Unternehmensgründer von Bavaria Weed, der Vorgänger-Organisation der Canify AG, in den Aufsichtsrat. Bei Bavaria Weed war Sebastian Pötzsch als Geschäftsführer / CFO tätig und habe das Unternehmen mit aufgebaut. Darüber hinaus sei Pötzsch als Geschäftsführer von Praetorius Capital, einer Investment Advisory Gesellschaft mit Sitz in München, tätig. „Mit seiner Expertise für strategische und operative Themen bringt Sebastian Pötzsch einen echten Mehrwert in den Aufsichtsrat”, sagt Canify-CEO Anders Hummer.

Bildquellen

ähnliche Artikel

Leave a Comment