Home Einblick Timo Bongartz im Cannabiz: Zeit für Erleuchtung!

Timo Bongartz im Cannabiz: Zeit für Erleuchtung!

by Moritz Förster

Cannabis und klassische Lichtfirmen? Hört sich erstmal nicht nach dem großen “Match” an. Doch weit gefehlt: Beim hochprofessionellen Anbau von medizinischem Cannabis in kontrollierten Umgebungen kann sich die Beleuchtung nur all zu schnell als wesentlicher Umsatztreiber entpuppen. Einer der recht früh erkannte, dass die Beleuchtung für einen effizienten und professionellen Anbau mehr als das Zünglein an der Waage ist: Timo Bongartz. Der General Manager von Fluence in EMEA ist der Mann für das Licht – der nebenbei den Konzern an ein völlig neues Geschäftsgebiet heranführte – und dem Stigmata dabei reichlich egal waren. Timo Bongartz verrät, wie es zur Fluence-Übernahme kam und wie er Geschäfte in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika (EMEA) aufbaute. Bongartz interessiert sich dabei nicht nur für die richtige Beleuchtung. Er freut sich, dass der War on Drugs hinsichtlich Cannabis bröckelt, beobachtet den deutschen Medizinal-Cannabis-Markt, Coffeeshop-Experiment in den Niederlanden, den CBD Markt in der Schweiz und die entstehende Cannabisindustrie in Israel, Südafrika und Portugal. Seine Prognose: Die nächsten Jahre werden spannend!

krautinvest.de: Wann hast Du zum ersten Mal gedacht: “Mensch, ich muss in der legalen Cannabisindustrie aktiv werden!”? Was hat dich veranlasst, voll und ganz in die Cannabis-Industrie einzusteigen?

Timo Bongartz: Zwei Impulse haben mich zur Cannabis-Industrie geführt – einen privaten und einen beruflichen. Fangen wir mit dem beruflichen Impuls an. 2015 hat mich Osram als Innovationsmanager angestellt, um neue Geschäftsbereiche für Osram zu identifizieren und aufzubauen. Auf Grund meines Netzwerkes und Leidenschaft in dem Bereich habe ich mich dem Themengebiet Horticulture (Gartenbau) angenommen. Damals war LED Technologie im Gartenbau noch nicht verbreitet, also eine neue Technologie. Wir wollten einen mutigen und großen Schritt in die Industrie machen und einen Unternehmenszukauf vornehmen. In der Cannabis-Industrie herrschte damals vor allem in Nordamerika eine höhere Willingness to Pay, also Zahlungsbereitschaft, und Durchdringung der LED-Technologie, sodass wir beim Unternehmen Fluence als Target gelandet sind. Fluence ansässig in Austin Texas war damals und ist bis heute Marktführer für LED-basierte Cannabis-Beleuchtung. Nach dem Zukauf habe ich das Fluence Geschäft in Europa, Mittlerer Osten und Afrika (EMEA) aufgebaut. Heute haben wir Cannabis-Projekte in verschiedenen Produktionsländern Europas, Afrikas und Israel.

Der zweite Impuls ist, dass einer meiner engen Familienangehörigen auf Grund einer schweren Erkrankung medizinischer Cannabis-Patient in Deutschland ist, und ich hinter der der medizinischen Wirkung, aber auch hinter den Freizeit-Möglichkeiten der Pflanze stehe. Neben der Genetik ist Licht einer der größten Einflussfaktoren auf das Pflanzenwachstum und die Ausprägung von Phytocannabinoide und Terpenen.

krautinvest.de: Rückblickend auf die vergangenen Jahre in der Industrie: Was sind bisher für dich persönlich deine Highlights?

Timo Bongartz: Generell ist es spannend am Anfang einer Industrie zu stehen und den fortlaufenden Wandel zu beobachten. Ich würde sagen, mein Highlight ist, wie der War on Drugs hinsichtlich Cannabis bröckelt und die Gesellschaft weltweit sich wieder dem Potential der Pflanze widmen darf. Es ist schön, wie sich Länder aber auch Unternehmen positionieren. Es bedarf Mut, sich gegen eine Ansicht zu stellen und eine neue Stoßrichtung zu geben.

krautinvest.de: Und was sind Deiner Meinung nach die wichtigsten bisherigen Entwicklungen und Ereignisse in der Cannabis-Industrie der letzten 5 Jahre?

Timo Bongartz: Sicherlich das Kanada als große Industrienation Cannabis für medizinische Zwecke und später auch als Freizeitgebrauch legalisiert hat. Das hat anderen Ländern weltweit einen wichtigen Impuls gegeben, sich mit dem Thema Cannabis auseinanderzusetzen. Auch dass Deutschland als größter potentieller Absatzmarkt Europas medizinisches Cannabis um 2017 ermöglicht hat, war richtungsweisend. Wichtig war insgesamt das Jahr 2020. Zum einen, weil der Europäische Gerichtshof CBD als nicht betäubende Substanz klassifiziert hat. Zum anderen, weil die UN Cannabis als Klasse 1 eingestuft hat. Die nächsten Jahre werden spannend, auch in Europa und Deutschland.

krautinvest.de: Zwischen internationalen Märkten und Schattenwirtschaft: Woran entscheidet sich Deiner Meinung nach, ob die europäische Cannabis-Industrie durchstartet?

Timo Bongartz: Wichtig sind klare und transparente Rahmenbedingungen für die Marktteilnehmer, um nachhaltig geschäftlich tätig zu sein sowie marktgerechtes Angebot von Cannabis-Produkten hinsichtlich Qualität, Preis und Herstellung.

krautinvest.de: Wie kann die Industrie dazu beitragen, dass Wachstum anhält und Cannabis sich als nachhaltige Wirtschaft etabliert?

Timo Bongartz: Bewusstsein schaffen und aufklären, um die verschiedenen Stakeholder in den Prozess einzubinden. Ängste ernst nehmen und Cannabis nicht verharmlosen.

krautinvest.de: Wer sind für Dich die drei Personen, denen die europäische Cannabis-Industrie in den vergangenen fünf Jahren am meisten zu verdanken hat?

Timo Bongartz: Ich würde es nicht an einzelnen Personen festmachen. Es bedarf verschiedene Leute aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen, um Veränderung einzuleiten und umzusetzen.

krautinvest.de: Was sind Deine unternehmerischen Ziele in Sachen Cannabis in den nächsten drei Jahren?

Timo Bongartz: Für mein EMEA Geschäft stellt Cannabis einen relevanten Beitrag des Umsatzes dar. Wir werden 2021 unseren Umsatz mehr als verdreifachen. Wenn der Cannabis-bezogenen Umsatz weiterhin entsprechend mitwächst – und das diversifiziert sowohl in verschiedenen EMEA Ländern als auch Anwendungen für Indoor und für das Gewächshaus – stehen wir auf einem geschäftlich soliden Fundament und haben unseren Beitrag geleistet, eine funktionierende Cannabis-Industrie in EMEA aufzubauen.

krautinvest.de: Welcher Markt/ welches Thema ist in Sachen Cannabis Deiner Meinung nach aktuell am spannendsten? Warum?

Timo Bongartz: Mit großer Spannung verfolge ich den deutschen Medizinal-Cannabis-Markt und das entstehende Ökosystem, aber auch das Coffeeshop-Experiment in den Niederlanden, den CBD Markt in der Schweiz und die entstehende Cannabisindustrie in Israel, Südafrika und Portugal.

krautinvest.de: Welches Buch legst Du allen Cannabis-Unternehmern als Pflichtlektüre ans Herz?

Timo Bongartz: Ich bevorzuge wissenschaftliche Papers, Webinare und persönlichen Austausch. Auf unserer Webseite www.fluence-led.com gibt es zu den ersten beiden Punkten etwas, für den persönlichen Austausch bin ich gerne zu haben.

krautinvest.de: Beschreibe Dich in drei Adjektiven, die dich am besten charakterisieren: *

Timo Bongartz: Zukunftsorientiert, überzeugend, empathisch

Timo Bongartz, Betriebswirt aus München, verantwortet als General Manager bei Fluence die EMEA Region. Vorher war er Innovationsmanager bei Osram und Langenscheidt sowie Unternehmensberater. Er verfügt über verschiedene Horticulture-Degrees und eine Leidenschaft für die Industrie.

Bildquellen

  • Fluence by OSRAM_Timo Bongartz: Osram, Fluence

Related Posts

Leave a Comment