Pure Production liefert als erstes Unternehmen in der Schweiz legale Cannabisprodukte

by Hande Savus

Im Rahmen der Pilotprojekte werden in die Schweiz legale Cannabisprodukte geliefert. Die Gesundheitsdirektion des Kanton Basel Stadt hat vom Bundesamt für Gesundheit als erster Kanton die Bewilligung für die geplanten Pilotprojekte zum regulierten Cannabisverkauf in Apotheken erhalten. Während der gesamten Laufzeit werden mehrere hundert Kilo Cannabisprodukte abgegeben.

Wie bereits im Adult- Use Cannabis Report von Prohibition Partners erläutert,  haben die Schweiz (und die Niederlande) Pilotprojekte gestartet, um den möglichen Verkauf von Cannabis als Genussmittel für Erwachsene zu beobachten und zu bewerten. Diese Projekte werden in der Schweiz voraussichtlich bis Ende 2022 durchgeführt. Zwar werde in der Schweiz nur eine bestimmte Anzahl von Studien durchgeführt, die jeweils maximal 5.000 Teilnehmer:innen umfassen sollen, wodurch der maximal adressierbare Markt dort Land für die nächste Zeit relativ gering bleibe ­- aber die Pilotprojekte bieten für ihre Teilnehmer:innen die Gelegenheit, sich an der Basis zu engagieren, die Infrastruktur aufzubauen, Beziehungen zu anderen Anbietern und zu den Regulierungsbehörden aufzubauen. Ebenfalls könnten sich die Marken etablieren, bevor die vollständige Legalisierung eingeführt werde, prognostiziert Prohibition Partners.

Diesen Ansatz verfogt auch das Schweizer Cannabis- Unternehmen Pure Production aus Zeinigen. Es liefert, nach eigenen Angaben, exklusiv biologisch angebautes Cannabis in den Darreichungsformen Haschisch und Blüten.

Mehrere Tonnen Cannabisprodukte für alle Pilotversuche nötig

Knapp 400 Studienteilnehmende könnten ab Spätsommer 2022 im Rahmen der Studie verschiedene Cannabisprodukte wie getrocknete Cannabisblüten und Haschisch in ausgewählten Basler Apotheken kaufen. Dabei würden sie während der gesamten Studie regelmässig u. a. zu ihrem Cannabiskonsumverhalten und ihrer körperlichen und psychischen Gesundheit befragt. Sollten alle eingegangenen Gesuche bei den Kantonen durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bewilligt werden, solle für die Durchführung der Pilotversuche in der Schweiz «bis zu mehreren Tonnen THC-haltiges Cannabis gebraucht» werden, ließ Adrian Gschwend vom BAG letztes Jahr im Sommer auf Radio SRF verkünden.

Haschisch „made in Switzerland“

Pure Production hat nach eigenen Angaben vom Gesundheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt exklusiv den Auftrag für die Produktion der THC-haltigen Cannabisprodukten erhalten. Das Unternehmen habe in den letzen Jahren intensiv an der Cannabispflanze geforscht und deren Pangenom entschlüsselt. 2020 habe das Unternehmen eine Ausnahmebewillung für die Forschung mit THC Cannabis erhalten. Neben Blüten würden in den Apotheken auch zwei Sorten Haschisch «made in Switzerland» angeboten. Das Unternehmen arbeite seit Anfang des Jahres an der Zusammensetzung, der Konsistenz sowie der «richtigen» Geschmacksrichtung.

„Um die Produktakzeptanz der Konsumierenden zu fördern, arbeiten wir im Labor daran den Marokkanischen’Strassenhasch‘ nachzubauen, damit sich dasselbe olfaktorische Erlebnis einstellt“, sagt Marc Brüngger, Leiter Innovation und Regulierung bei Pure Production.

Pilotversuche und Pflanzenzucht

Durch eine genetisch standardisierte Produktion des Basismaterials mit vorgegebenen THC-Werten, werde auch die wissenschaftliche Validität der Pilotversuche unterstützt, beschreibt Pure Production in seiner Mitteilung. So sei das Unternehmen wegen seiner Grundlagenforschung bereits im Besitz einer Ausnahmebewilligung des BAG, die ihm die Produktion von THC-haltigen Cannabisblüten erlaube. Pure Production könne mit Hilfe des molekularen Pflanzenzuchtprogramms eine gleichbleibende Produktqualität während der ganzen Studiendauer gewährleisten. Neben der Produktion für die Pilotversuche des BAG setzte das Cannabis-Unternehmen seine Technologie überwiegend für die medizinische und industrielle Nutzung der Pflanze ein. So erfülle Pure Production spezifische von Kunden im aufstrebenden Cannabismarkt im In- und Ausland befriedigt.

„Wir sind stolz darauf, nun auch in der Schweiz die Früchte unserer intensiven Cannabis-Forschung prominent bei den Pilotversuchen zur Verfügung stellen zu können.“, zeigt sich Stevens Senn, CEO und VRP der Pure Holding erfreut.

Bildquellen

  • THC-Feld: Pure Production

ähnliche Artikel

3 comments

Leave a Comment