Produkt-Update mit Aurora, Cantourage und Cansativa

by Redaktion

Aurora und Cantourage setzen auf Dronabinol. Die Sanity Group erweitert ihr Sortiment an medizinischen Cannabisblüten. Das Produkt-Update.

Aurora Deutschland erweitert das bestehendes medizinische Cannabis-Portfolio um ein Dronabinol-Isolat aus zertifizierter EU-GMP-Produktion. Aurora Dronabinol sei in den Packungsgrößen 1.000 mg, 500 mg oder 250 Milligramm verfügbar, teilt das Unternehmen mit. Das zur oralen Einnahme vorgesehene Dronabinol werde in Deutschland über die Apotheken als Rezepturarzneimittel abgegeben. Für die Rezepturherstellung (NRF- 22.8) würden die Apotheken das Dronabinol als Substanz in Harzform erhalten, auch Dosierspritzen sowie einen validierten THC-Schnelltest zur sicheren Identifikation des Wirkstoffes. Der Patient bekomme das Präparat als ölige Lösung in einem Glasfläschchen und eine geeignete Dosierhilfe. Die europäische Produktion ermögliche über kurze Lieferwege eine sichere Lieferfähigkeit, verspricht Aurora.

Auch Cantourage bringt ein neues Dronabinol-Produkt auf den Markt. Mit CAN 25 mg/ml werde die Herstellung von öligen Dronabinol-Tropfen in der Apotheke vereinfacht, verkündet das Unternehmen. Das Verflüssigen des Wirkstoffs entfalle ebenso wie die Einwaage, die Zugabe des Lösungsmittel und das Lösen des Wirkstoffs. Enthalten sei zudem ein THC-Schnelltest. Geliefert werde in einer Braunglasflasche mit Volumina von 10, 20, 40 oder 200 Millimeter.

Die Sanity Group hat unter der Marke Avaay Medical, die zur medizinische Sparte gehört, eine neue Sorte medizinischer Cannabisblüten auf den Markt gebracht. Seit Dezember vergangenen Jahres sei bereits die Sorte Gorilla Glue vorhanden; nun werde das Sortiment um „Sour Kush“ erweitert. Weitere Sorten sollen folgen. Es handele sich dabei um unbestrahlte, medizinische Cannabisblüten, die auf eine ganzheitliche und naturnahe Therapie setzen, heißt es. Um den eigenen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, unterstütze seit kurzem zusätzlich ein eigener Cannabis-Sommelier bei der Auswahl der Kultivare und Produzenten. „Wir betrachten unter anderem Terpenprofil, Blütenbeschaffenheit und Geruch sowie die Verarbeitungsqualität und den Nachhaltigkeitsansatz des Herstellers“, sagt Tim Dresemann, Cannabis-Sommelier bei der Sanity Group. Der Agraringenieur verfüge über jahrelange Erfahrung in den Bereichen Cannabis, Forschung und biologische Landwirtschaft.

Bildquellen

  • markus-winkler-cxoR55-bels-unsplash: unsplash

ähnliche Artikel

Leave a Comment