Home Nachrichten Jetzt auch medizinisches Cannabis: Synbiotic übernimmt GECA Pharma – die Hintergründe

Jetzt auch medizinisches Cannabis: Synbiotic übernimmt GECA Pharma – die Hintergründe

by Moritz Förster

Das börsennotierte Synbiotic übernimmt GECA Pharma zu 100 Prozent. Bis dato basierte Synbiotics Geschäft auf CBD- und Hanf-Produkten von Solidmind oder Hemi. Nun erhofft sich Synbiotic, durch die vorhandene Expertise und die Lizenzen von GECA Pharma künftig auch im pharmazeutischen Markt Fuß zu fassen.

Als Kaufpreis fließen 60.000 neue Synbiotic-Aktien an Johannes Gallois, Geschäftsführer der GECA Pharma. Die Sachkapitalerhöhung soll im Juli 2021 durchgeführt werden. Die Anleger honorierten die Übernahme zunächst. Notierte der Aktienkurs bei Bekanntgabe der Übernahme am 19. Mai noch bei 21,43 Euro, stieg er bis Freitag, 21. Mai, auf 23,90 Euro. Die Marktkapitalisierung liegt dadurch bei knapp 59 Millionen Euro. Gallois erhielte also Aktien im Wert von über 1,4 Millionen Euro. Er hatte erst am 2. November des letzten Jahres das Ruder von Alexander Rieg übernommen, der inzwischen als unabhängiger Consultant agiert.

Lars Müller, CEO der Synbiotic SE, bezeichnet die Übernahme in einer Mitteilung des Unternehmens als einen “bedeutenden Schritt”. Über GECA Pharma wolle Synbiotic SE auch eigene Cannabismarken auf den Markt bringen. Die Pläne dazu – also ob Öle, neue Sorten, Extrakte geplant seien – wollte der Geschäftsführer allerdings nicht präzisieren, verspricht aber “konkrete Projekte schon bald” verkünden zu können. Plan sei, auf der “gesamten Bandbreite” aktiv zu sein. Gleichzeitig kündigt Müller an, dass das ganze Team an Bord bleibe und noch weiter wachsen werde.

Noch vertreibt die GECA Pharma keine eigenen Produkte, sondern agiert als Bedrocan-Importeur und Distributor. Das Unternehmen verfügt dafür nach eigenen Angaben über die Großhandelserlaubnis gemäß § 52a Arzneimittelgesetz, die Erlaubnis zum Umgang mit Betäubungsmitteln sowie die Genehmigung für das Inverkehrbringen von Arzneimitteln gemäß AMRad-Verordnung. Allerdings liegt kein EU GMP vor.

Entsprechend der Akquisitionsstrategie von Lars Müller sei auch die GECA Pharma bereits profitabel und erziele nach eigenen Auskünften mit dem Handel von medizinischen Cannabis-Blüten knapp 900.000 Euro Umsatz, heißt es in der Mitteilung.

In den vergangenen Monaten hatte Synbiotic bereits Anteile des Hanf-Startups The Hempany mit der Hanfmilch Hemi und die kanadische R&D-Plattform für Cannabinoide Neurotheryx übernommen. Für ein Viertel von The Hempany zahlte Synbiotic 550.000 Euro. “Die Call-/ Put-Option ist erst auf die nächsten Jahre ausgelegt. Seit der Übernahme unterstützt SynBiotic SE The Hempany aber bereits strategisch, mit unserem Netzwerk und mit Working Capital”, so Müller.

Hinweis: Redaktionelle Berichterstattung, keine Investmentempfehlung.

Bildquellen

  • Lars Müller Synbiotec VS 2021: privat

Related Posts

Leave a Comment