Pharmakovigilanz

by sebi

Pharmakovigilanz

Laut Paul-Ehrlich-Institut (PEI) definiert die WHO Pharmakovigilanz als alle Aktivitäten, die sich mit der Aufdeckung, Bewertung, dem Verstehen und der Prävention von Nebenwirkungen oder von anderen Arzneimittel-bezogenen Problemen befassen. In Deutschland nimmt das BfArM alle Berichte von Nebenwirkungsverdachtsfällen entgegen, unabhängig davon, ob diese von einem Patienten, einem Angehörigen, einem Arzt oder einem Apotheker stammen. Gemeinsam mit dem PEI führt es eine entsprechende Datenbank zu unerwünschten Nebenwirkungen (auch: UAW – Unerwünschte Arzneimittelwirkungen).