Pressespiegel

#CannaBiz – Januar-News – #KeineTomaten

#Übernahme #Aurora #Furore #Allzeithoch #Weltfrieden #Cannabis statt #Tomaten #Hochsicherheitslager – die News im Januar im Schnelldurchgang… #KeineTomaten

#CannaMarkt

Der Paukenschlag im Januar: “Kanadische Firmen gründen weltgrößten Kiffer-Konzern”, titelt Spiegel Online (25.1.). Aurora Cannabis übernimmt CanniMed Therapeutics für rund 690 Millionen Euro. Die Legalisierung des Stoffes treibe die Übernahmen in der Branche. Beobachter würden vor einer Blase warnen. So seien die Aktien beider Unternehmen im Höhenflug, wie msn am 25. Januar berichtet. Zusammen kämen beide Unternehmen auf fast 4,9 Milliarden Euro. Damit hätten sie den bisher weltweit größten Anbieter Canopy Growth in der Bewertung überholt. Conpy Growth habe aber immer noch größere Produktionskapazitäten. Business Insider verweist auf den rasanten Aktienkurs: Die Anteilsscheine von Aurora hätten in den vergangenen drei Monaten um 395 Prozent zu gelegt, die Papiere von Cannimed um 257 Prozent.

Das Wirtschaftsportal Business Insider entpuppt sich immer mehr als Kolumnist pro-Cannabis. Valentina Resetarits analysiert anhand des Buches von Johann Hari “Drogen – die Geschichte eines langen Krieges” den wahren Grund, warum Cannabis in Deutschland verboten ist (19.1.). Zurückzuführen sei dies unter anderem auf das Rechtfertigen der Legalisierung von Alkohol in den 20er Jahren. Ebenfalls auf Business Insider schreibt Lisa Schönhaar über einen überraschenden Effekt der Legalisierung von Cannabis (22.1.). Nach einer aktuellen Studie könne die Welt ein entspannterer, friedlicherer Ort sein, wenn die Droge frei zugänglich sei.

#CannaInvest

Biallo verweist darauf, dass im Zuge der Legalisierung im US-Bundesstaat Kalifornien Marihuana-Aktien durch die Decke gegangen seien (25.1.). Die Kursexplosion von Cannabis-Aktien vergleicht Bionarica-Chef Markus Popp mit der Blase bei den Kryptowährungen: “Der Markt ist zu euphorisch.”

Nach dem Allzeithoch von Aurora Cannabis nimmt auch Börse Online die Aktie genauer unter die Lupe (3.2. – keine Investmentempfehlung durch krautinvest!).

The Motley Fool berichtet über die zuletzt außergewöhnlichen Entwicklung der Marihuana-Aktien mit einer Maktkapitalisierung von mindestens 200 Millionen US-Dollar (22.1.). Die Grundthese: Obwohl die USA der lukrativste Marihuana-Markt der Welt sein könnten, wenn es legalisiert würde, sei die Tatsache, dass kanadische Marihuana-Aktien seit mehr als einem Jahr stark ansteigen und keinen Zugang zum amerikanischen Markt benötigen würden, genug, um deren Erfolg zu bestätigen. Sie hätten auch alleine genug Wachstumstreiber.

#CannaInternational

Wie Leafly berichtet (16.1.) startet nun auch Dänemark eine vierjährige Testphase. Seit diesem Jahr könnten Patienten dort Cannabis auf Rezept bekommen.

Eines der renommiertesten dänischen Agrikultur-Unternehmen plant nach der Legalisierung in Dänemark bereits den Umstieg von Tomaten auf Cannabis (Merry Jane, 15.1.).

Auch die Bild-Zeitung wird immer mehr zum Cannabis-Sprachrohr: “Cannabis Startups machen Millionen. Silicon Valley scharf auf Gras” lautet der Titel am 20. Januar. Die Boom-Branche sorge längst auch im Tech-Mekka des „Silicon Valley” für eine aufgeregte Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten.

Tilray importiere seit Oktober Vollspektrum-Cannabis-Extrakte nach Deutschland. Das Unternehmen habe bekannt gegeben, dass nun auch Cannabisprodukte in die Tschechische Republik importiert würden (Leafly, 23.1.)

#CannaAnbau

Der Holsteinische Courier (17.1.) berichtet von Gerüchten über einen anstehenden Cannabis-Anbau in Neumünster. Die Spekulationen basieren auf der Ankündigung Nuuveras in Bad Bramstedt ein Hochsicherheitslager für Cannabis aufzubauen.

Bildquellen

Share:

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *