Pressespiegel

#cannabiz – die News der Woche 002

#InternationalCannabisExhibition #Berlin #Fahrerlaubnis #BerauschendeAussichten #CannabisETF #CannabisFinanzierungsrunde – das war in der vergangenen Woche los im Cannabis-Markt. Die wichtigsten News der Presse vom 3. bis zum 9. April im Überblick.

#CannabizUnternehmen #CannabizMarkt
Der erste Cannabis-ETF ist da: Laut The Motley Fool, CNBC und Horizons würden 14 verschiedene Aktien im Horizons Medical Marijuana Life Sciences ETF gehandlet (HMMJ). Grundsätzlich komme jede Firma für den ETF in Frage, die im Cannabis-Bereich aktiv sei, berichtet CNBC, das zudem auf die hohen Unternehmensbewertungen verweist: Da viele der gehandelten Firmen noch keine Gewinne erwirtschaften würden, könne man nur die Umsätze heranziehen: Die Preise lägen zur Zeit beim 15- bis 20-fachen der Jahresumsätze. “Teuer”, laut Finanzanalyst Alan Brochstein. Steve Hawkins, Präsident von Horizons ETF, erkläre: Die Industrie sei immer noch sehr risikobehaftet, noch immer sei unklar, wie sie reguliert würde, der ETF sei für Menschen, die das Wachstumspotenzial der Industrie erkennen würden, das vergleichbar sei mit dem, das die Internetindustrie einst gehabt habe. http://cnb.cx/2oJ2q7L, http://bit.ly/2nwhxEy, http://bit.ly/2nwhxEy, http://bit.ly/2nSsdJa
Im Tagesspiegel schreibt Sarah Kramer von “berauschenden Aussichten für deutsche Hanfproduzenten”. Im April würden die Lizenzen für den Anbau in der EU vergeben. Noch stünde nicht fest, wie und welche Firmen die Pflanze anbauen dürften. Das zuständige Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte BfArM und die dort angedockte Cannabisagentur würden wohl nur eine Handvoll der begehrten Anbaulizenzen vergeben. http://bit.ly/2nwngdu
Unterdessen ist Andreas Deutsch, was den Tabakkonzern Altria angehe, zuversichtlich gestimmt. In DER AKTIONÄR fragt er, wann das Unternehmen in den Cannabis-Milliardenmarkt einsteige. Die Chancen würden die Risiken klar überwiegen. Sollte dieser Schritt stattfinden, stünde die Aktie unzweifelhaft vor einer Neubewertung: http://bit.ly/2ogPJ65
Wie New Cannabis Ventures berichtet hat GrowGeneration (GrowGen) die Umsätze 2016 um 130 Prozent auf acht Millionen US-Dollar gesteigert. Das Unternehmen verkaufe in zehn Shops in Colorado, sowie jeweils in einem in Kalifornien und einem in Nevada Cannabis für kommerzielle und private Anbauer.http://bit.ly/2nSAlcm
Die beiden führenden kanadischen Cannabis-Anbieter, Aurora Cannabis und Canopy Growth Corporationn, würden 2017 gut performen, so Keith Speights auf The Moltley Fool. Nachdem CBC angekündigt hatte, dass Kanada Cannabis ab 2018 legalisieren würde, seien die Aktienkurse unmittelbar gestiegen. In den vergangenen zwölf Monaten hätte Aurora um 370 Prozent, Canopy um 320 Prozent zugelegt. http://bit.ly/2oJzWhb
Die Cannabis Science Europe GmbH habe die Mehrheit an der deutschen Bio Med GmbH erworben, berichtet CananbisScience. http://bit.ly/2oV8BZe
Wie OracleDispatch.com schreibt, habe Cannabis Science Inc. zwei wesentliche News verkündet: Erstens werde die Produktion von medizinischen Cannabis erhöht. Zweitens sei Julia Royall ins Scientific Advisory Board von CBIS berufen worden. Lead-Investor sei mit Lerer Hippeau Ventures ein Geldgeber gewesen, der sich nicht auf den Cannabis-Markt spezialisiert habe. Auch Buzzfeed gehöre ins Portfolio. http://bit.ly/2oQo1ys
Marijuana Business Daily berichtet, dass das New Yorker Startup LeafLink eine Finanzierungsrunde in Höhe von drei Millionen US-Dollar abgeschlossen hat. Mit dem Geld solle die Expansion der B2B-Plattform, über die der gesamte professionelle Cannabis-Vertrieb abgeregelt werden kann, in neue legale Märkte vorangetrieben werden. http://bit.ly/2oyqDAg
International
Thomas Mathis schreibt in der az Limmattaler Zeitung, dass in der Schweiz immer mehr Limmattaler Geschäfte legal Gras verkaufen würden. Dieses Gras habe einen niedrigen THC-, dafür aber einen hohen CBD-Anteil: http://bit.ly/2oX1CfC
Das Schweizer Familienunternehmen Scipa setze auf den Cannabis-Markt, so die Handelszeituung. Eigentlich auf Spezialtinte spezialisiert sei nun das zweite Standbein des Unternehmens gefragt: Die Rückverfolgung von Produkten, um Sicherheit und Qualität zu gewährleisten. Diese Technologie wolle Scipa nun auch für den Marihuana-Handel in Kalifornien und Massachusetts anbieten. Drei Probeläufe seien bereits erfolgreich gewesen. http://bit.ly/2nSN1Qy
Der Cannabis-Verkauf in Uruguay starte offiziell am 1. Juli, so das Magazin Highway. Je Gramm lägen die Preise bei 1,20 Euro. 16 Apotheken würden Cannabis zunächst anbieten. Konsumenten müssten sich registrieren lassen, Ausländer könnten legal kein Marihuana kaufen: http://bit.ly/2ohctB3
@Brad Auerbach fragte für Forbes in dieser Woche einige Experten nach ihren Prognosen zur Entwicklung der Cannabis-Industrie unter Trump. Auch wenn einige von ihnen noch unsicher sind, was den Standpunkt der neuen Regierung auf diesem Gebiet angeht, hoffen die meisten doch, dass Trump die Zeichen der Zeit erkennt. Schließlich sei Trump “nichts, wenn nicht pro-Business”.
Miami Herald berichtete von den Problemen, die Cannabis-Produzenten im US-Bundesstaat Florida noch aufgrund restriktiver Gesetzgebung haben. So suchten viele von ihnen Investoren, um ihre Expansion zu finanzieren. Investitionen von denen sie hoffen, sie vor dem Hintergrund des boomenden Marktes bald zurückzahlen zu können. Doch das Geschäftsklima in Florida hängt auch von anstehenden Gestzesvorhaben ab.
http://hrld.us/2nOQgKo
Eine ganz andere Seite des aufstrebenden Cannabis-Marktes beleuchtet Peter Fimrite für San Francisco Chronicle in seinem Artikel über die zunehmende gewerkschaftliche Organisation von Arbeitern im Marijuana-Sektor Kaliforniens.
http://bit.ly/2o2DXfL
Und schließlich zeigte The Telegraph in einem Artikel die vielen Facetten der Graswirtschaft in den USA auf. Von medizinischen Anwendungen über Steuereinnahmen zu Snoop Dogg spannt Davis Millward einen weiten Bogen. http://bit.ly/2oovnbv
Auf der anderen Seite des Atlantiks berichtet The Telegraph davon, dass vier der fünf Kandidaten für das französische Präsidentenamt für eine Entspannung in der Drogenpolitik werben. Während Emmanuel Macron und Francois Fillon sich für Verwarnungen und Geldstrafen bei Cannabisvergehen einsetzen, wollen die beiden linken Kandidaten Jean-Luc Melenchon und Benoit Hamon gar eine Legalisierung. Einzige Ausnahme: Marine LePen.
http://ind.pn/2nfxwXD
Im Februar seien die Marihuana-Steuereinnahmen in Alaska im Vergleich zum Januar leicht gestiegen: Steuern in Höhe von 128.000 US Dollar hätten die Anbauer gezahlt. http://bit.ly/2oQqJnL
Die Berliner Zeitung kündigt die erste Cannabis-Messe in Berlin am kommenden Dienstag und Mittwoch an (http://bit.ly/2nYVxyx). Auf der International Cannabis Business Conference – Berlin würden Teilnehmer Perspektiven des Cannabisgeschäfts ausloten. krautinvest-Leser erhalten über diesen Link Rabatt: http://bit.ly/2nwhQ2q
Das Startup Green Tree Therapeutic Massage, spezialisiert auf Cannabis-Zerstäuber, würde in den Börsenmantel Winston Resources Inc. übergehen, berichtet Trade Signal Online. Die Finanzierungsrunde von Green Tree Therapeutics über CAD 2,9 Millionen sei deutlich überzeichnet gewesen. http://bit.ly/2ohpxGw
Der US Marijuana Index habe mit einem Plus von drei Prozent einen ruhigen März erlebt, berichtet. Nach anfänglichen Verlusten hätte die Ankündigung der Legalisierung in Kanada die Kurse um acht Prozent in die Höhe getrieben: http://bit.ly/2nSvV5C wallstreet:online geht sogar davon aus, dass kanadische Cannabis-Aktien die Outperformer von 2017 werden würden. Kanadas führende Produzenten würden sich darauf vorbereiten, langfrisitig zu vertikal integrierten, multinationalen Machtzentren aufzusteigen. Anderen angehenden Cannabis-freundlichen Ländern wie Deutschland vorhandene Expertise bereit gestellt, ebefnalls ein lukratives Geschäft. http://bit.ly/2nZ07wx
Wer vom Arzt Cannabis verschrieben bekomme, dürfe auch Auto fahren, wenn er THC im Körper habe. Dies bestätigte die Bundesregierung auf Anfrage der Linken-Fraktion, so der Focus. Bei Polizeikontrolle drohten Cannabispatienten keine Sanktionen. Ein entsprechender Nachweis solle mitgeführt werden. Wer Cannabis missbräuchlich nutze würde seine Fahrerlaubnis dagegen weiterhin verlieren. http://bit.ly/2pjDPWD
Der Bauausschuss Egfenfelden im Landkreis Rottal-Inn habe laut Rottaler Anzeiger den Anbau pharmazeutischen Cannabis auf einem Grundstück in Hetzenberg genehmigt. Die staatliche Cannabis-Agentur würde bei Erfüllen der Sicherheitsvorkerhungen Genehmigung erteilen. http://bit.ly/2ooxGep
Erin Magner betrachtet Cannabis übrigens aus einer ganz anderen Perspektive: Sie nennt auf Well + Good sieben Gründe, warum Cannabis die “Wellness-Welt” 2017 dominieren wird: http://bit.ly/2o2qWTr
#cannabiz: Redaktioneller Inhalt, keine Investment-Empfehlung!

Share:

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *